14/10/2015

Christian Kotschenreuther GmbH

elumatec-Kunde Kotschenreuther automatisiert und steigert den Durchsatz im PVC-Fenster- und Sonderbau

 

elumatec-Kunde Kotschenreuther automatisiert und steigert den Durchsatz im PVC-Fenster- und Sonderbau

Mit einem Stabbearbeitungszentrum SBZ 618 von elumatec hat die Kotschenreuther GmbH die Produktivität in der PVC-Profilbearbeitung um 30 Prozent gesteigert. Das oberfränkische Traditionsunternehmen kann dadurch die immer anspruchsvolleren Marktanforderungen termingerecht und mit höchster Qualität umsetzen - und somit seine Marktposition festigen.

Zunehmend komplexere Aufträge in immer kürzerer Zeit umsetzen - dieser Herausforderung stellt sich die Kotschenreuther GmbH aus Steinwiesen täglich. Neben der Serienfertigung deckt der Betrieb alle möglichen Sonderwünsche ab, etwa im Tür-, Fenster- und Wintergartenbau. Das hat sich herumgesprochen: Aus ganz Deutschland, von München bis nach Berlin, kommen die Auftraggeber. Das Markenzeichen des Fullservice-Dienstleisters war es von jeher, Kunden mit viel Fachwissen und Erfahrung von der Beratung bis zur Montage zu unterstützen und durch die eigene Fertigung jedes noch so individuelle Vorhaben bei höchster Liefertreue und Präzision umzusetzen. Doch es wurde immer schwieriger, diesem Markenzeichen gerecht zu werden. Denn je mehr Zeit zum Klären der Anforderungen wie Schallschutz, Wärmedämmung oder Behindertengerechtigkeit benötigt wird, desto weniger Zeit bleibt zur eigentlichen Umsetzung. Mit dem SBZ 618 von elumatec hat sich der Betrieb daher einen Tempomacher an Bord geholt, der vielfältigste Bearbeitungen zügig und sicher erledigt.

 

Kompaktes Multitalent steigert Qualität und Produktivität

Das Multitalent mit den kompakten Außenmaßen ersetzt mehrere Einzelstationen wie Zuschnitt, Stabbearbeitung und Kämpferfräse. Statt aufwändiger Teilelogistik mit Zwischenlagern, Transport und Bearbeitung an mehreren Stationen heißt es jetzt: Profil an einer Maschine einlegen und das fertige Teil entnehmen. "Durch die Automation sind wir um 30 Prozent schneller geworden", erklärt Christian Kotschenreuther. Sobald die Auftragsparameter feststehen, braucht ein Mitarbeiter diese nur noch in die Steuerungssoftware eingeben und die Bearbeitung läuft auf Knopfdruck. "Aufdopplungen, schräge Dübelbohrungen, das Sägen von Sonderwinkeln oder Dichtungen hinterfräsen: Sonderbearbeitungen, die wir mühsam per Hand ausführen mussten, erledigt das SBZ 618 höchst präzise und vollautomatisch". Der Geschäftsführer und gelernte Schreiner nimmt zur Demonstration ein fertiges Fensterprofil in die Hand: Die Befestigungs- und Anschraublöcher der gekonterten Teile passen exakt aufeinander, auch bei schrägen Elementen, wie sie typisch für den Wintergartenbau sind. "Das aufwändige Arbeiten mit Schablonen ist passé. Zudem entfallen zeit- und kostenintensive Nacharbeiten", konstatiert Kotschenreuther.

 

Höhere Prozesssicherheit bei der gesamten Stabbearbeitung 

Die Franken haben jedoch nicht nur an Tempo gewonnen, sondern auch die Prozesssicherheit enorm gesteigert. Ein wichtiger Vorteil für den Betrieb, der konsequent über die üblichen Qualitätsstandards hinausgeht. Hinzu kommt: Sämtliche Herstellervorgaben wie Anzahl und Position der Bearbeitungen lassen sich jetzt hinterlegen und zuverlässig einhalten. Einmal gespeichert, setzt das SBZ 618 die Werte exakt um. Hierbei kommt die Qualität des Maschinenbaus "made by elumatec" zum Tragen. Das leistungsstarke Kraftpaket bohrt 12 mm-Löcher durch 3 mm starken Stahl vibrationslos am laufenden Band. Die neun Werkzeuge auf dem Rotationsmodul sind in jedem beliebigen Winkel positionierbar, und die stufenlos verstellbaren Greifer fixieren auch schwierige Profile zuverlässig. Besonders das Ausklinkmodul mit standardisierter HSK-Aufnahme und Vierfach-Werkzeugwechsler begeistert Kotschenreuther: "Sogar schmale Teile unter 400 mm werden absolut sicher gekontert."

Stabbearbeitungszentrum SBZ 618

 

Pufferzeiten und Stückkosten reduziert, Kapazität und Planbarkeit gesteigert

Wie ein Uhrwerk arbeitet das SBZ 618 Auftrag für Auftrag ab. Der Geschäftsführer weiß die hohe Prozesssicherheit einer tadellosen Non-Stop-Produktion gerade in Spitzenzeiten zu schätzen. Anhand der Kennzahlen kann er die Fertigungszeiten genau planen, Aufträge enger takten und kostspielige Pufferzeiten reduzieren. Das steigert den Durchsatz. Für die gesamte Tagesproduktion bis zum Schweißen genügt eine Person, wie Kotschenreuther feststellt. Die Teile werden zügig mit allen Bearbeitungen produziert. Dadurch gewinnt der Betrieb rund 25 Prozent zusätzliche Arbeitskapazität und kann das entlastete Fachpersonal sinnvoll für andere Arbeiten einsetzen. Neue Mitarbeiter sind aufgrund der einfachen Bedienung der Maschine rasch eingelernt. Und bei Bedarf können sogar fachfremde Kollegen im Fenster- und Türenbau aushelfen, da das SBZ 618 beispielsweise die Abzugsmaße für den Zuschnitt oder die Bohrungen für die Beschlagmontage aus der Fensterbausoftware exakt ausführt. Kotschenreuther ist hoch zufrieden mit dem SBZ 618 und dem exzellenten Service von elumatec: "Pro Jahr fertigen wir bei gleicher Personalstärke 10 Prozent mehr Teile". Das schafft Spielraum für eine höhere Profitabilität und weiteres Wachstum.

 

Christian Kotschenreuther GmbH

1950 als Wagnerei und Schreinerei gegründet, deckt der Familienbetrieb in der dritten Generation eine breite Palette von Produkten und Leistungen in den Bereichen Schreinerei, Fenster- und Metallbau ab. Ob Fenster, Türen und Wintergärten in allen Variationen oder kompletter Innenausbau: Die 28 Mitarbeiter setzen in der eigenen Fertigung jeden noch so anspruchsvollen Kundenwunsch um. Das sichert eine außergewöhnliche Flexibilität, die zusammen mit der hohen Liefertreue und Qualität den exzellenten Ruf des weit über die Region bekannten Fullservice-Betriebs ausmacht. Öffentliche Einrichtungen, Privatleute und Architekten vertrauen von der fachkundigen Beratung bis zur termingerechten Umsetzung auf das Traditionshaus Kotschenreuther.

 

www.kotschenreuther.info

Weitere Erfolgsgeschichten