27/10/2015

elumatec TechDays 2015

elumatec AG begeistert mit Neuheiten auf den TechDays 2015

 

Mehr als 800 Kunden aus aller Welt machten die Firmenzentrale der elumatec AG in Mühlacker für drei Tage zum Hotspot der professionellen Profilbearbeitung für Aluminium, Kunststoff und Stahl. Gemeinsam mit Partnerfirmen zeigte der Weltmarktführer Potenziale auf, wie Betriebe künftige Anforderungen intelligent und effizient meistern können.

Unter dem Motto "stärker und näher als je zuvor" präsentierte elumatec sein aktuelles Lösungsportfolio sowie Innovationen aus den Bereichen Maschinen, Software und Services für Handwerksbetriebe und industrielle Hersteller. "Der Trend geht klar in Richtung zu immer komplexeren Produkten und kürzeren Lieferzeiten. Dazu brauchen unsere Kunden nicht nur hocheffiziente Maschinen, sondern eine komplette Lösung, die optimal auf ihre Anforderungen passt", erklärt Ralf Haspel, Vorstand für Vertrieb und Marketing. "Mit den TechDays wollten wir Antworten und Anregungen liefern". Dieses Angebot kam an. Sogar aus Alaska, China und Südamerika reisten Teilnehmer an, um anhand von Live-Demos, Maschinenpräsentationen, Praxisbeispielen, Werksführungen, Vorträgen und in intensiven Gesprächen mit Technik- und Anwendungsspezialisten auszuloten, wie sie Produktivität und Profitabilität steigern können.

Maschinenvorführung Stabbearbeitungszentrum SBZ 151

Mit kundennahen Innovationen den Vorsprung sichern

Als Highlights präsentierte elumatec gleich vier Produktneuheiten: das Durchlaufzentrum SBZ 628, zwei Modelle der neukonzipierten SBZ 122-Baureihe und die brandneue Doppelgehrungssäge DG 202. "Ein Beweis dafür, dass wir individuelle Kundenbedürfnisse jetzt noch schneller in unseren Produkten abbilden", sagt Haspel.

Besucher konnten das SBZ 628, das bereits bei seiner Videopremiere auf der BAU 2015 in München für Aufsehen sorgte, zum ersten Mal live erleben. Das Durchlaufzentrum kombiniert hohe Flexibilität und Automation mit einfachem Handling. Das erspart Betrieben kostspielige Zwischenschritte und sichert gleichzeitig die Prozesssicherheit. Features wie das Kombispannsystem für die stationäre und fliegende Bearbeitung, das Rotationsmodul mit bis zu acht frei über dem Profil positionierbaren Werkzeugen sowie das um 360 Grad schwenkbare 4-Achs-Sägeaggregat machen das SBZ 628 zum vielseitigen Allrounder, der bei unverändertem Setup eine Vielzahl von Aufträgen abdeckt.

Das neue Stabbearbeitungszentrum SBZ 628.

Auf großen Anklang stießen auch das 3- und das 4-Achs-Zentrum aus der neuen SBZ 122-Modellfamilie. "Das SBZ 122/70 und SBZ 122/71 bieten maximale Bearbeitungskapazität auf kleinstem Raum. Zudem setzen sie in ihrer Klasse Maßstäbe bei Ergonomie, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit", erklärt Haspel. Das um 45 Grad geneigte Maschinenbett, der vergrößerte Arbeitsbereich bei verringerter Aufstellfläche sowie die höhenverstellbare Bedieneinheit erleichtern das Arbeiten. Moderne Steuerung, geregelte Spindel und kraftvolle Servomotoren unterstützen ein präzises Handling und machen Abläufe schneller, zuverlässiger und wirtschaftlicher. Die intelligente Antriebstechnik der SBZ 122 Baureihe spart Betriebskosten und bringt gerade im Metallbau Qualitäts- und Produktionsvorteile.

Stabbearbeitungszentrum SBZ 122/71

PVC-Produktionslinie und Premiere für Verputzautomat

Scharenweise strömten die Teilnehmer in den PVC-Showroom. Dort hatte elumatec mit Kooperationspartner Stürtz eine durchgängig automatisierte Produktionslinie aufgebaut: vom Zuschnitt über die Stabbearbeitung bis zur Beschlagmontage und Glaspuffer. In einer Schicht lassen sich damit 150 Fenstereinheiten fertigen - auf Knopfdruck. "Nachdem unsere Kooperation mit Stürtz sehr erfolgreich angelaufen ist, wollten wir auf den TechDays unseren Kunden aus aller Welt den Mehrwert dieser Partnerschaft demonstrieren", sagt Haspel. Ein konkretes Ergebnis der Zusammenarbeit ist das breite Lösungsportfolio für alle Anforderungen, das ständig erweitert wird. Jüngste Innovation: ein Verputzautomat für Kämpferverbindungen (TXR 3-2), der kurz vor der Markteinführung steht.

 

Lohnender Blick über den Tellerrand

Gemeinsam mit namhaften Partnerfirmen (elusoft, Orgadata, Klaes, CAMäleon, Stürtz, Ruchser, PBT und Casadei) zeigte elumatec, wie sich durch den Einsatz ergänzender Software oder Maschinentechnik die Wertschöpfung und Wirtschaftlichkeit steigern lassen. "Die Produkte unserer Partner sind ein weiterer Hebel, mit dem unsere Kunden die Auftragsabwicklung optimieren und ihre Geschäftsmodelle schneller an neue Marktanforderungen anpassen können. Beispielsweise indem sie durch automatisierte Abläufe oder eine höhere Fertigungstiefe ihre Reaktionsschnelligkeit erhöhen", sagt Haspel.

Die Besucher nutzten die TechDays auch, um sich über das umfangreiche After Sales-Angebot zu informieren. Begehrt waren die Praxistipps, beispielsweise zur Reinigung und Pflege von Spindeln, mit denen sich elumatec-Maschinen auf hohem Leistungsniveau halten lassen.

Umfangreiches After Sales-Angebot

Das Entstehen der Qualität "made by elumatec" erlebten Besucher hautnah während einer der Werksführungen, die aufgrund der starken Nachfrage sogar verdoppelt werden mussten.

Das einhellige Kunden-Feedback lautete: Es war großartig, sich an einem Ort ausführlich und in aller Ruhe über Lösungen und Möglichkeiten zu informieren, wie sie ihr Geschäft noch erfolgreicher gestalten können. Haspel ist daher vollauf zufrieden mit der Veranstaltung: "Die zahlreichen Gespräche zeigen, dass wir als Weltmarktführer in der Lage sind, mit unserem Portfolio aus Maschinen, Dienstleistungen und ergänzenden Software- und Hardwareprodukten die Bedürfnisse unserer Anwender zeitnah zu beantworten. Herzlichen Dank an alle!"

Großartige Veranstaltung mit vollster Zufriedenheit


 

SONSTIGE NEWS